• Automatisierung
  • Automatisiertes Schneiden
  • Brennschneidanlagen für automatisiertes Schneiden

    Im Bereich der Schweiß- und Schneidtechnik legt Heidenbluth den Fokus auf die Automatisierung sowie die Prozessoptimierung. Das vielfältige Portfolio für Schweiß- und Schneidanlagen beinhaltet unter anderem moderne Brennschneidanlagen, die mit unterschiedlichen Verfahren arbeiten und sich dementsprechend für verschiedene Anwendungen eignen. Informieren Sie sich über die einzelnen Anlagen und erfahren Sie mehr über die Vorteile der unterschiedlichen Schneidsysteme.

    Wann lohnen sich automatisierte Brennschneidanlagen?

    Grundsätzlich können alle Unternehmen, in denen größere oder gar sehr große Stahlkonstruktionen hergestellt werden, von dieser Technik profitieren. Für diese Endprodukte werden in der Regel viele Einzelteile benötigt, welche anschließend zusammengeschweißt oder auch verschraubt bzw. genietet werden. Ebenso sind solche Prozesse dort erforderlich, wo beispielsweise aus Festigkeitsgründen keine Stahlgussteile verwendet werden können. Somit haben die Fertigungszeit und die Qualität dieser Stahl-Einzelteile einen entscheidenden Anteil an der Gesamtkalkulation sowie Einfluss auf den Liefertermin des Endproduktes. Gerade die Präzision der vorgefertigten Einzelkomponenten entscheidet maßgeblich darüber, wie rasch die Endmontage vonstattengehen kann und wie hoch der erforderliche Nacharbeitsaufwand sein wird. Hierfür bieten automatische Brennschneidanlagen die besten Voraussetzungen, da bei diesem Verfahren alle Parameter optimal für die erforderliche Qualität angepasst werden können.

    Beispiele für Branchen, in denen sich Investitionen in Brennschneidanlagen rentieren können:

    • Fahrzeugbau – z. B. LKW, Schwertransporter, Sonderfahrzeuge, landwirtschaftliche Betriebsmittel
    • Hersteller von großen Werkzeugen – z. B. Fräs- und Drehmaschinen
    • Fördertechnik – z. B. Kräne, Bagger, Bergbaugeräte
    • Bauunternehmen – Brückenbau/Stahlbau
    • Allgemeiner Maschinenbau
    • Schrotthändler
    • Schiffsbau

    Brennschneidemaschine zum Einsteigerpreis

    Die Swift-Cut Plasmaschneidanlage ist ein hervorragendes System zum Schneiden von Metallen, welches durch sein gutes Schneidergebnis sowie ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis besticht. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet die Swift-Cut für kleines Geld ein hohes Maß an Flexibilität und Schnittqualität. Preis: 29.500 Euro (zuzüglich ges. MwSt).

    Video: Was kann die swift-Cut?

    Sie möchten sich gerne selbst ein Bild über die Funktionen und das Können der Swift-Cut Plasmaschneidanlage machen? Dann vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Vorführung. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail, um eine Live-Demo zu buchen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

    Einige Brennschneidanlagen von ESAB im Überblick

    Bis heute gilt Oscar Kjellberg als Erfinder der umhüllten Schweißelektrode, mit der er 1904 den Grundstein für die spätere Firma ESAB legte. Inzwischen ist ESAB ein Tochterunternehmen der Colfax Corporation und agiert weltweit erfolgreich auf dem Gebiet der Schweißtechnik.

    • Der "Crossboy" ist eine transportable und günstige Brennschneidanlage für kleinere Betriebe und den flexiblen Einsatz. Sie bietet eine benutzerfreundliche CNC-Steuerung und kann wahlweise bzw. umrüstbar für das autogene Brennschneiden und das Plasmaschneiden ausgestattet werden.
    • Die "Combirex DX" ist eine robuste Portal-Schneideanlage für den täglichen Dauereinsatz. Wahlweise mit Autogen- und Plasmabrenner einsetzbar, gewährleistet diese solide Konstruktion eine hohe Produktionsqualität sowie überdurchschnittliche Langlebigkeit.
    • "TELEREX TXB" steht für Automatisierung und Qualität auf höchstem Niveau sowie für große Dimensionen. Mit einer Spurweite bis zu 33 Meter können mit diesen High-Tech-Brennschneidanlagen, beispielsweise im Schiffsbau, große Panels in außergewöhnlicher Genauigkeit gefertigt werden. Automatische Plasma- und Autogen-Schneidköpfe werden hier durch zusätzliche Werkzeuge zum Schleifen, Sandstrahlen und Markieren unterstützt, sodass Sie ein komplett fertig bearbeitetes Panel erhalten und auf teure Nacharbeiten verzichten können.

    Die alternativen Schneideanlagen der Firma Kjellberg

    Die Kjellberg-Stiftung aus dem brandenburgischen Finsterwalde hat sich beim Schneiden von Stahlblechen auf die Plasma- und Lasertechnik spezialisiert. Zu der Firmengruppe gehören inzwischen sechs Unternehmen, die sich vorrangig mit den Themen Schweißen und Schneiden beschäftigen. Den Vorgängerbetrieb dieser Stiftung hatte 1921 ebenfalls der schwedische Erfinder Oscar Kjellberg gegründet.

    • Das "CutFire-System" ist eine günstige Möglichkeit, dünne Bleche in den Bereichen 1 bis 30 mm zu schneiden. Der Plasmabrenner kann bei dieser Plasmaschneidanlage alternativ manuell oder maschinell eingesetzt werden, wobei hier ausschließlich Luft als Plasmagas verwendet wird. Mit einer einfachen Bedienung und niedrigen Verschleißkosten eignet sich diese Baureihe speziell für Kleinbetriebe – zum Beispiel im Heizungs- und Rohrleitungsbau.
    • Die "FineFocus-Reihe" deckt mit der Plasmatechnik den Schneidebereich von 3 bis 160 mm ab. Eine gute Schnittqualität und hohe Schneidegeschwindigkeiten empfehlen diese robuste Anlage bereits für den täglichen Dauerbetrieb. Dieses System können Sie je nach Bedarf CNC-gesteuert oder auch per Roboter einsetzen.
    • Mit der "HiFocus-neo-Reihe" liegt man im Premiumbereich einer Plasmaschneidanlage. Diese Technologie bietet eine sehr hohe Schnittqualität und erlaubt höchste Schneidegeschwindigkeiten bei geringen Schnittmeterkosten. Im anspruchsvollen Serienbetrieb profitieren Sie von der hohen Zuverlässigkeit und können effektiv die möglichen Zusatzfunktionen einsetzen, wie beispielsweise das Markieren oder das Fasen- bzw. Unterwasser-Plasma-Schneiden. Natürlich lässt sich dieses System ebenfalls per CNC-Steuerung, zusammen mit Rohrschneidmaschinen oder auch an einem 3D-Roboter einsetzen.
    • Wer höchste Ansprüche an die Schneidequalität stellt, sollte sich für die "Xfocus-Reihe" entscheiden. Per Lasertechnik erhalten Sie bei diesem Verfahren absolut präzise sowie gratfreie Schnittkanten und können zusätzlich auch noch sehr filigrane Markierungen setzen. Geeignete Materialien dafür sind: Baustahl bis 20 mm, Edelstahl bis 12 mm und Aluminium bis 10 mm Blechstärke. Ebenfalls lässt sich dieses System mit allen verfügbaren Mechanisierungs- und Automatisierungskomponenten betreiben.

    Das automatisierte Brennschneiden von Stahlplatten bietet zahlreiche Vorteile:

    • Die geeignetsten Blechstärken liegen zwischen 10 mm und 300 mm – grundsätzlich sind aber auch Blechdicken von 2 mm bis zu 3000 mm schneidbar.
    • Zur finalen Schweißvorbereitung der Einzelteile können beim Schneiden wahlweise senkrechte Schnitte oder variable Gehrungsschnitte erzeugt werden.
    • Bei Blechstärken von mehr als ca. 13 mm liegen die maximal möglichen Schneidegeschwindigkeit im Vergleich zu alternativen Verfahren am höchsten.
    • Mit dem gleichzeitigen Einsatz von mehreren Brennern kann eine sehr große Wirtschaftlichkeit der Brennschneidanlagen erreicht werden.
    • Die Investitionskosten sind, im Vergleich zu alternativen Verfahren, verhältnismäßig gering.

    Hintergrund: die unterschiedlichen Verfahren der Schneidtechnik im Vergleich

    Das Brennschneiden ist ein effektives Trennverfahren, das hauptsächlich bei stärkeren Stahlplatten Anwendung findet. Hierbei werden die Voraussetzungen für die "Brennbarkeit" vorrangig von unlegierten bzw. niedrig legierten Stählen erfüllt. Beim Standardverfahren wird der Stahl mittels einer Brenngas-Sauerstoff-Flamme auf die individuelle Zündtemperatur des Werkstoffs erwärmt, die in der Regel bei ca. 1200 °C liegt. Dieser autogene Prozess setzt sich dann in die Tiefe der Stahlplatten fort, wodurch letztendlich die Schnittfuge entsteht. Neben dem klassischen autogenen Brennschneiden existieren zwei weitere Verfahren – das Plasma- und das Laserschneiden. Die unterschiedlichen Verfahren in der Schneidtechnik haben jeweils andere Vor- und Nachteile und sind für verschiedene Anwendungen geeignet. Das autogene Brennschneiden beispielsweise punktet besonders bei größeren Blechstärken mit einer hohen Wirtschaftlichkeit und guter Qualität. Das Plasmaschneiden erzeugt saubere Schnittkanten und ist auch für hochlegierte Stahlsorten geeignet. Wirtschaftlich schneidet es Blechstärken bis ca. 35 mm und besonders Bleche aus Edelstahl. Beim Laserschneiden von dünnen Blechen profitieren Sie von schnellen Schneidegeschwindigkeiten in Verbindung mit einer sehr hohen Schnittqualität.

    Live-Demo und professionelle Beratung vor Ort

    Die Wahl der richtigen Brennschneidanlage und die finale Kaufentscheidung erfordern zuverlässige Informationen und eine professionelle Beratung. Wir stehen Ihnen mit unserem Know-how gerne unterstützend zur Seite. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, können Sie unsere Beratung mit einer Live-Demo der gewünschten Schneideanlage kombinieren. Vereinbaren Sie hierzu einen individuellen Beratungstermin und lassen Sie sich von unseren versierten Mitarbeitern alles Wissenswerte zu Ihrer Brennschneidanlage erklären. Kontaktieren Sie uns!

    Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Google Analytics, Schriften von fonts.com, Google Maps und Videos von YouTube.
    Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
    Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Ablehnen Akzeptieren