• Wissen
  • Schweißrauch von der IARC als krebserregend eingestuft

    Die Internationale Agentur für Krebsforschung, kurz IARC, hat Schweißrauch als offiziell krebserregend eingestuft. Die Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation weist dabei auf unterschiedliche Risiken hin. Je nach Werkstoff und Schweißverfahren können Schweißrauche dabei lediglich die Atemwege reizen aber auch Krebserkrankungen fördern. Schuld dafür sind die vielen Staubpartikel die sich in den Schweißrauche befinden. Dabei sind vor allem die sogenannten alveolengängigen Partikel (kleiner als 0,5 µm) gefährlich, da diese bis in die Lungenbläschen vordringen und das Erbgut verändern können.

    Dass Schweißrauch krebserregend ist, belegt die neue Auswertung der IARC nun eindeutig.

    Was kann man dagegen machen?

    Mehr denn je ist es wichtig dass die Schweißer und auch ihr Umfeld einen effektiven Arbeitsschutz erhalten. Sei es in Form der PSA (persönliche Schutzausrüstung) oder einer effektiven Filteranlage die auch andere Mitarbeiter in der Fertigung schützt. Gern beraten wir Sie zu diesem Thema und zeigen die unterschiedlichen Lösungsansätze auf.


    Kommentare


    Ihr Kommentar:

    Sie können in wenigen Augenblicken mit dem Kommentieren starten.

    Wir senden Ihnen nach dem "Abschicken" eine E-Mail.

    Klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail und schon geht es los.
    Ihr Browser merkt sich das dann in einem kleinen Cookie.



    Autor dieses Artikels

    Foto Onur Kayhan

    Onur Kayhan
    Vertrieb und Marketing


    Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Google Analytics, Schriften von fonts.com, Google Maps und Videos von YouTube.
    Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
    Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Ablehnen Akzeptieren